Etappen

1. 16.07.2006
Wil (SG) - Steg
3. 01.05.2007
Bregenz - Gais
4. 19.05.2007
Rorschach - Herisau

 

PDF File diese Seite
PDF File ganzes Dokument

2. Kreuzlingen - Münchwilen

Naturschutzgebiet Bommen Samstag, 14. April 2007

37 km / 8 h
Kreuzlingen - Märstetten - Tobel - Münchwilen
Nachdem ich mit dem ersten Zug am Morgen früh in Kreuzlingen angekommen bin, begebe ich mich direkt auf den Schwabenweg. Zuerst wandere ich durch das Städtchen hoch Richtung Süden. Bald wird der Weg wirklich schön und schlängelt sich hoch in einer bewaldeten Schlucht. Ein Kreuzweg begleitet mich bis zur Kirche oben auf dem Plateau. Dort folge ich dem Wanderweg durch einen hochstämmigen Wald. Leider ist der Jakobsweg hier schlecht ausgeschildert, und so gerate ich prompt von der Ideallinie ab. Der Umweg lohnt sich aber sehr, denn das Naturschutzgebiet Bommen mit dem wunderschönen Weiher entschädigt für alles. Über Ellighausen finde ich wieder auf den Weg zurück und wandere über Schlatt und dann über einen langen Hügelzug bis Märstetten. Der Schwabenweg führt allerdings östlich am Ort vorbei. Weil ich Hunger habe, beschliesse ich in den Dorfkern hinunter zu steigen. Im Dorflädeli neben der schmucken Pilgerherberge kaufe ich meinen Picknick. Etwas ausserhalb des Dorfes raste ich auf einer Steinmauer. Am Nachmittag wandere ich durch eine Ebene und überquere die Thur bei Amlikon. Über Felder und durch Waldpartien marschiere ich auf kleinen Strässchen und Wegen fernab vom Strassenverkehr. In Affeltrangen und Tobel beschliesse ich noch weiter zu gehen. Auch da verpasse ich wohl eine Abzweigung und gerate tief in einen grossen, romantischen Wald. Die frische Luft tut wirklich gut. Beinahe in Rosental stosse ich auf den Murgweg, der mich bis Münchwilen führt. Bei diesem heissen Wetter erlebte ich eine lange und strenge Etappe quer durch den fruchtbaren Thurgau.